AllgemeinStartseite

Thüringer Judoka bei Deutscher Vereinsmeisterschaft!

Der Deutsche Jugendpokal der Altersklasse U14 ist vorbei. 56 Mannschaften aus ganz Deutschland waren am 2. November 2019 im brandenburgischen Senftenberg angetreten, um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters mit nach Hause zu nehmen. Nordrhein-Westfalen und das gastgebende Brandenburg konnten ihn sich holen. Auch wir Schwarzaer waren mit von der Partie. Unsere junge Mannschaft um Julian Schreiber, Maxim Konkin, Kevin Maurer, Jannik Müller, Aaron Dathe, Jonas Kreuder und Johannes Schmiedel, welcher erst vor Kurzem von den Heberndorfer Sportfreunden zu uns stieß, wurde durch die Schmalkaldener Timur Usaraev und Hennar Frobenius verstärkt.

Auf diese bunte Truppe warteten in der Gruppenphase die Mannschaften des PSV Berlin, des VfL Sindelfingen, die Kampfgemeinschaft Blau-Weiß Jarmen/Asia Sport Neubrandenburg und der TuS Sulingen.

Unsere jungen Sportler, die meisten erst elf oder zwölf Jahre alt, nahmen zum ersten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil. Dementsprechend nervös und unsicher waren sie auch, was sich gleich im ersten Kampf gegen den PSV Berlin bemerkbar machte. Trotz sehr starker Kämpfe wurde der ein oder andere kampfentscheidende Fehler gemacht. Am Ende verloren wir knapp mit zwei zu drei Kämpfen. Die zwei Siege steuerten Julian Schreiber mit einem hervorragenden Uchi-Mata und Johannes Schmiedel mit einem Konter bei.

Im zweiten Kampf ging es nun gegen den VfL Sindelfingen. Trotz des höheren Alters der gegnerischen Kämpfer hielt das Team tapfer dagegen; dennoch musste es eine Niederlage mit eins zu vier Kämpfen hinnehmen. Johannes Schmiedel wuchs in seinem Kampf über sich hinaus und rettete unserem Team mit einem souveränen und bärenstarken Harai-Goshi den Ehrenpunkt. Die Niederlage bedeutete, dass ein Weiterkommen in die nächste Runde unmöglich wurde, auch wenn noch zwei Partien anstanden.

Keiner aus der Mannschaft wollte sich ohne Sieg aus dem Turnier verabschieden und so legten sich alle noch einmal richtig ins Zeug. Spätestens nach dem ersten Sieg durch Hennar Frobenius gegen den TuS Sulingen mit einer Klasse Seoi-Nage legten alle ihre Zurückhaltung ab und kämpften sich in einen Rausch. Der Gegner wurde mit fünf deutlichen Siegen quasi überrannt. Julian Schreiber, Maxim Konkin, Aaron Dathe und Johannes Schmiedel steuerten die restlichen vier bei.

Im letzten Mannschaftskampf gegen die Kampfgemeinschaft Blau-Weiß Jarmen/Asia Sport Neubrandenburg lief es fast wie von selbst. Timur Usaraev, Julian Schreiber, Jannik Müller und Johannes Schmiedel siegten souverän in ihren Duellen mit bemerkenswerten Techniken. Alle hatten nochmal viel Selbstvertrauen getankt und so konnten wir uns mit diesem klaren vier zu eins-Sieg aus dem Turnier verabschieden. Als Fazit ziehen wir, dass wir trotz vieler jüngerer Jahrgänge durchaus in der Lage sind, auf diesem Niveau mitzukämpfen.

Neben dem eigentlichen Wettkampf nutzten wir gemeinsam als Team und junge Fans die Chance, an der Team-Olympiade teilzunehmen und gemeinsam spannende Aufgaben zu meistern. Junge Judoka kletterten hoch hinaus, daneben klapperte es laut beim Fußball-Dosenschießen und die Steckbriefjagd des DJB-Juniorteams verlangte den Teilnehmern einiges ab. Die Team-Olympiade beim Deutschen Jugendpokal der Altersklasse U14 in Senftenberg war abwechslungsreich, bot Action und förderte den Teamgedanken bei Groß und Klein.

Der Wettkampf neben dem Wettkampf hat sich in der Altersklasse U14 etabliert und die Jugendlichen nehmen die Abwechslung und den Spaß abseits der Matte dankend an. Trotz des zunehmenden Wettkampfcharakters der Veranstaltung bietet das Rahmenprogramm viele Angebote, um als Verein ein spannendes Wochenende zu verbringen. „Die Olympiade macht total viel Spaß. Am coolsten finde ich die Kletterwand und das Dosenschießen!“, so einer der begeisterten, jungen Kämpfer. Neben der Team-Olympiade wurden den Mannschaften, Fans und Zuschauern noch viele weitere Highlights geboten. Glücksrad drehen am DJB-Jugendstand, personalisierte T-Shirts und Hoodies bei Fine-Design und viele weitere Angebote rundeten das Rahmenprogramm beim Deutschen Jugendpokal in der Niederlausitzhalle ab.

Am späten Nachmittag ging es dann noch gemeinsam ins Bad und anschließend wurden zusammen mit unseren Jenaer und Eisenacher Sportfreunden Burger gegrillt. An dieser Stelle möchten wir beiden Teams zu ihren starken, fünften Plätzen gratulieren. Immerhin das beste Thüringer Ergebnis seit vielen Jahren. Respekt! Am Sonntag war das Team beim gemeinsamen Besuch im Jump Park nochmal gefordert. Mit knackiger Erwärmung und vielen lustigen Teamspielen wie Feuer-Wasser-Sand und Zweifelderball auf Trampolinen ließen alle gemeinsam das Wochenende ausklingen, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Am Ende unserer Reise bleibt festzuhalten, dass sich trotz des vielen Trainings und der Wettkämpfe solche gemeinsamen, brückenbauenden Abenteuer immer wieder lohnen. Sie zaubern den Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht und bleiben als unvergessliche Momente für immer im Gedächtnis. Niederlagen gehören im Sport wie im Leben dazu. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht, und ob man wieder aufsteht und seinen Weg weitergeht? Unsere Sportler haben bewiesen, dass sie dazu auch in ihrem jungen Alter in der Lage sind. Zudem wurden vorhandene Freundschaften länderübergreifend vertieft und neue geschlossen.

Wir möchten uns bei unseren Sportfreunden aus Heberndorf und Schmalkalden ganz herzlich für ihre Unterstützung bedanken. Ein großer Dank geht auch an die mitgereisten Eltern.

8.11.2019

MH/SG/WKS

Fotos: Verein 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email