AllgemeinStartseite

Schwarzaer Judoka adeln sich mit Erfolgen

Letzten Samstag, den 23. November 2019 reiste eine große Delegation Schwarzaer Judoka ins westthüringische Eisenach zum diesjährigen Wartburg-Pokalturnier, das vom PSV Eisenach ausgerichtet wurde. 520 Teilnehmer aus sechs Bundesländern und Tschechien sorgten für eine hohe Qualität an Kämpfen.

Bei der U10 konnte Maximilian Ohlwein mit drei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen einen fünften Platz einfahren. Er hat stark gekämpft, leider wurde beim Kampf um Platz Drei ein siegbringender Gegendreher nicht anerkannt. Moritz Habel erreichte trotz zwei Niederlagen in zwei Auseinandersetzungen noch den zweiten Platz. Er zeigte gute Ansätze und muss weiter am Ball bleiben.

In der U13 kämpfte Julian Schreiber ein starkes Turnier und wurde mit drei Siegen und einer Niederlage Zweiter. Im Finale muss er noch angriffslustiger werden, zeigte aber einen sehenswerten Uchi-Mata. Genau gleich platzierte sich Jonas Kreuder, der ein sehr starkes Turnier absolvierte und es mit Gegnern zu tun hatte, die 20 Kilo schwerer waren als er. Auch Aaron Dathe hatte ein sehr starkes Turnier und platzierte sich mit drei Siegen und zwei Niederlagen ebenfalls auf dem zweiten Rang. Er muss sich in Zukunft allerdings noch mehr bewegen und technisch vielseitiger werden, auch resultierten seine Niederlagen in Pool und Finale aus Unachtsamkeit. Lobenswert zu erwähnen war seine starke Ippon-Seoi-Nage. Kevin Maurer war bis ins Halbfinale souverän, dann allerdings leider zu hektisch und unaufmerksam gegen den Jenaer Henry Röder. Vor insgesamt drei Siegen und einer Niederlage sicherte er sich dann im Kampf um Platz Drei mit einem schönen Uchi-Mata Bronze.

Bei der U15 wurde Jannik Müller mit drei gewonnenen und einem verlorenen Kampf Erster. Er zeigte starkes und sehenswertes Judo mit vielen Uchi-Mata-Ansätzen. Seine Niederlage fuhr er gegen Heimstarter Max Ölke ein, da er nicht damit umgehen konnte, dass sie beide links gefasst haben. Jannik muss noch intensiver trainieren und variabler werden.

In der U18 ließ Nachwuchstrainerin Jessica Voigt nichts anbrennen und sicherte sich mit einer starken Vorstellung und zwei Siegen gegen null Niederlagen im Modus „Best of Three“ souverän Gold. Sören Spangenberg, der nach einer langen Verletzung immer besser in Fahrt kommt, fuhr mit vier Siegen und einer Niederlage Silber ein. Er kämpfte sehr variabel und vollführte eine starke Morote-Seoi-Nage. Noch zu erwähnen ist, dass er die vermutlich bestbesetzte Gewichtsklasse an diesem Tag hatte, die fast ausschließlich aus Sportschülern bestand. Marius Hermann konnte sich in seinem zweiten Turnier mit zwei Niederlagen in zwei Duellen leider nicht platzieren, obwohl er gut gekämpft hat. Aber mit der Zeit wächst die Erfahrung und damit auch der Erfolg. Auch Vanessa Brückner konnte sich mit zwei Niederlagen in zwei Auseinandersetzungen leider nicht platzieren. Aber mit etwas mehr Vorarbeit ist wieder alles möglich. Ole Fünfgelder kämpfte in derselben Gewichtsklasse wie Sören und hatte leider keinen guten Tag erwischt, sodass er mit einem Sieg bei zwei Niederlagen Fünfter wurde.

Bei den Männern erreichte David Keller mit einem starken Sieg und zwei Niederlagen Bronze, nachdem er als Kampfrichter aktiv war. Es hat ihm wie bei einer Klassentreffen-Atmosphäre viel Spaß gemacht. Michael Brückner erwischte einen guten Tag und konnte bei seinen ersten Kämpfen seit Langem mit drei souveränen Uchi-Mata-Siegen bei einer Niederlage Silber mit nach Hause nehmen.

Unterm Strich stehen somit zwei Gold-, sechs Silber-, zwei Bronzemedaillen und zwei fünfte Plätze.

Dieses Turnier war der letzte große Gradmesser in diesem Jahr. Alle Schwarzaer schlugen sich mit starkem Judo wacker. Wir haben erneut gezeigt, dass die Medaillenvergabe im Jugendbereich der U13 in Thüringen und Mitteldeutschland nicht ohne uns vonstattengehen kann. Zum ganz großen Wurf fehlen hier und da lediglich noch das Vertrauen in sich selbst und das allerletzte Quäntchen Wille. Doch das ist nichts, das man nicht mit mehr Training und mehr Einsatzbereitschaft bewältigen kann.

Die Abteilung Judo des SV 1883 Schwarza dankt den Kampfrichtern David Keller und Jonas Schwarz, den Trainern Matthias Herlitze und Jens Ohlwein sowie den U13-Sportlern für Fotos und Videos, insbesondere Tobias Voigt.

Am jetzigen Wochenende werden die „Black Tigers“ nochmal bei der offenen Landeseinzelmeisterschaft im Jiu-Jitsu in Harpersdorf geschlossen angreifen und sich in anderen Sportarten ausprobieren. In anderthalb Wochen ist dann der gemeinsame Wettkampfabschluss der „Black Tigers“ und des Judo-Nachwuchses in Merseburg. Es gibt also bis zum Jahresende noch ein volles Programm.

Ferner trat Martin Limmer ebenfalls am 23. November zur offenen Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft der Männer in Rodewisch an und gewann seinen ersten Kampf auf Ippon. Leider verlor er im Anschluss in einem Acht-Minuten-Kampf gegen Oleg Ilts auf Waza-Ari und konnte sich nach einer erneuten Niederlage im Anschlusskampf nicht mehr platzieren. Sein Bruder Johannes konnte verletzungsbedingt nicht antreten.

 

29.11.2019

 

WKS/MH | Bilder: Tobias Voigt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email